Abmahnung

Der Arbeitge­ber kann eine Abmahnung aussprechen, wenn ein Arbeitnehmer seinen Pflichten nicht nach oder er ein bestimmtes Fehlverhalten (z. B. häufiges Zuspätkommen, fehlende Krankmeldung) zeigt. Eine Abmahnung stellt eine Verwarnung dar, die den kon­kreten Vorfall genau benennt und miss­billigt und für weitere Verfehlungen der gleichen Art Rechtsfolgen, insbesonde­re die Kündigung des Arbeitsverhältnis­ses, androht.

Ändert der Arbeitnehmer trotz einer wirksamen Abmahnung mit Kündigungsdrohung sein Verhalten nicht, so kann ihm der Arbeitgeber kün­digen. In der Rechtsprechung kommt der Ab­mahnung eine große Bedeutung zu. So ist eine außerordentliche verhaltensbe­dingte Kündigung nur dann wirk­sam, wenn ihr eine vergebliche Abmah­nung vorausgegangen ist. Das gilt in den meisten Fällen auch für eine or­dentliche verhaltensbedingte Kündi­gung.

Bei schwer wiegenden Verletzun­gen des Arbeitsverhältnisses (z. B. bei Diebstahl oder Tätlichkeiten gegenüber Kollegen) ist eine Kündigung hingegen auch ohne vorherige Abmahnung mög­lich. Abmahnungen können auch außerhalb des Arbeitsrechts bei Ver­trags-, pflicht- oder treuewidrigem Ver­halten ausgesprochen werden, z. B. gegenüber einem Mieter der bauliche Veränderungen in der Wohnung vor­nimmt oder im Rahmen des Wettbe­werbsrechts gegenüber Konkurrenten bei unlauterem Wettbewerb.

Abmahnung Beispiel – Beispiel für eine korrekte Abmahnung

Sehr geehrte Frau …….. / Sehr geehrter Herr ……..,

Ihr Fehlverhalten bewegt uns, Sie auf die vorschriftsgemäße Erfüllung Ihrer vertraglichen Verpflichtungen in Ihrem Arbeitsvertrag hinzuweisen. In diesem Fall müssen wir Sie wegen des nachfolgend geschilderten Vorfalls abmahnen:

(Warum, wieso, weshalb: konkrete Darstellung mit präziser Bezeichnung der Angabe des Datums, des Ortes, der Uhrzeit etc.)

Durch ein solches Verhalten haben Sie Ihre arbeitsvertraglichen Pflichten verletzt. Deshalb fordern wir Sie mit diesem Schreiben auf, sich in Zukunft vertragsgemäß zu handeln. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir zukünftig ein solches Verhalten nicht mehr erdulden können. Falls Sie sich wiederholt pflichtvergessen, müssen Sie mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen wie zum Beispiel einer Kündigung rechnen.

Eine Kopie dieser Abmahnung liegt in Ihrer Personalakte.

Mit freundlichen Grüßen,

__________________________

(Unterschrift Arbeitgeber/in)

__________________________

(Ort, Datum)

—————————————————————

Die Abmahnung ist mir am … ausgehändigt worden / eingegangen. Ich habe den Inhalt zur Kenntnis genommen.

__________________________

(Unterschrift Arbeitnehmer/in)

__________________________

(Ort, Datum)

Navigation im Rechtslexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Abmahnung

Von Rechtsanwalt
3 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...