Finanzpolitik

Die Finanzpolitik ist die Gesamtheit der staatlichen Maßnahmen zur Beeinflussung der Wirtschaftstätigkeit, die durch eine Änderung von Struktur und Höhe der öffentlichen Einnahmen und Ausgaben vollzogen wird. Die Finanzpolitik dient nicht nur dazu, staatliche Einnahmen zu erzielen (z.B. durch Steuererhebung), sie ist auch gestaltende Politik, die u. a. Einkommensverteilung, Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Konjunktur sowie Geldwertstabilität beeinflussen kann.

Navigation im Rechtslexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Finanzpolitik

Von Rechtsanwalt
0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...