Sicherheiten

Dem Gläubiger zugestandener Anspruch auf Vermögenswerte bzw. Rechte des Schuldners oder eines Dritten zur Absicherung von Forderungen, insbesondere von Krediten.

Dabei wird zwischen Sachsicherheiten (z. B. Pfandrechte, Hypotheken oder Grundschulden) und Personensicherheiten als Haftungszusagen Dritter (z. B. Bürg-schaften oder Garantien) unterschieden.

Navigation im Rechtslexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Sicherheiten

Von Rechtsanwalt
0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...