Civitas non mutatur, sed amittitur

Der lateinische Satz Civitas non mutatur, sed amittitur bedeutet übersetzt Die Staatsangehörigkeit wird nicht gewechselt, sondern verloren. Bei Annahme einer fremden Staatsangehörigkeit verliert man die eigene und wechselt, rechtlich gesehen, die Staatsangehörigkeit nicht aus. Der Verlust einer Staatsangehörigkeit ist eine selbständige, allein vom Recht des früheren Staates abhängige Rechtsfolge.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Civitas non mutatur, sed amittitur
befindet sich in der Kategorie:
Rechtslexikon