Res succedit in locum nominis

Der lateinische Satz Res succedit in locum nominis bedeutet übersetzt Die Sache tritt an die Stelle der Forderung. Wird eine Forderung eingezogen, so steht die eingegangene Sache dem zu, welchem die Forderung zustand. Betrifft vor allem ver- und gepfändete Forderungen.

Navigation im Rechtslexikon

Vorheriger Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Res succedit in locum nominis

Von Jurastudentin
0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...