Nemo errans rem suam amittit

Der lateinische Satz Nemo errans rem suam amittit bedeutet übersetzt Niemand, der irrt, verliert seine Sache. Ein Verwalter fremder Sachen, der für seinen Geschäftsherrn handeln will, irrtümlich, aber eigene Sachen hingibt, entäußert sich seines Eigentums dadurch nicht.

Navigation im Rechtslexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Nemo errans rem suam amittit

Von Jurastudentin
0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...