Actus curiae neminem gravabit

Der lateinische Satz Actus curiae neminem gravabit bedeutet übersetzt Das Handeln des Gerichts wird niemanden beschweren. Niemand wird dadurch einen Nachteil erleiden, dass er sich nicht selbst helfen darf, sondern, um sein Recht zu suchen, sich dem Gericht unterwerfen muss. Verzögerungen bei der Rechtsdurchsetzung werden durch Nutzungsentgelte oder Prozesszinsen ausgeglichen.

Navigation im Rechtslexikon

Teile und bewerte den Artikel zu Actus curiae neminem gravabit

Von Jurastudentin
0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...